Infobriefe

Leverkusen, den 01.09.2020

 

Liebe Eltern der Burgweg-Kinder,

 

anbei die aktuellen Neuerungen vom 1.9.20 aus dem Ministerium, die für uns als Grundschule relevant sind:

 

Im Grunde ändert sich für uns nichts. Die Kinder, wie alle anderen Personen, die das Schulgelände betreten, müssen einen Mund-Nase-Schutz tragen. In der Klasse brauchen sie im Unterricht keinen Mund-Nase-Schutz zu tragen, solange sie auf ihrem festen Sitzplatz sitzen. Verlassen sie diesen oder muss der Lehrer/die Lehrerin, bzw. OGS-Mitarbeiterin näher als 1,50 Meter an sie heran kommen, müssen sie einen Mund-Nase-Schutz tragen.

In diesem Bereich hat sich also für die Grundschulen nichts geändert, das war auch bis gestern so.

 

Viele weitere Maßnahmen betreffen uns intern, aber auch diese haben sich nahezu für uns nicht geändert. So darf in geschlossenen Räumen nach wie vor nicht gesungen werden, ebenso muss der Sportunterricht weiterhin im Freien (ohne Maske) stattfinden.

 

Um Ihnen nochmal eine Handlungsvorgabe im Falle des Auftretens von Corona-Symptomen bei Ihren Kindern zu geben, habe ich eine Grafik aus dem Schulministerium angehängt. Diese finden Sie auch auf der Seite des Schulministeriums unter

https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung

 

Bitte denken Sie auch daran, Ihrem Kind immer eine Maske mitzugeben und eine zweite als Ersatz in die Schultasche zu stecken.

 

Viele Grüße

H. Urban


Leverkusen, den 28.08.2020

 

Liebe Eltern der Burgweg Kinder,

 

sollte uns der unerfreuliche Fall einer partiellen oder gar kompletten Schulschließung nicht erspart bleiben, werden wir nach besten Kräften dafür sorgen, dass Ihre Kinder beim Lernen auf Distanz zu möglichst guten Ergebnissen kommen und der Aufwand für Sie dabei so gering wie möglich bleibt.

Natürlich hoffen wir alle, dass uns dieses Szenario erspart bleiben wird, aber sollte das nicht so sein, wären wir vorbereitet.

Damit die ganze Geschichte möglichst reibungslos vom Präsenzunterricht in den Distanzunterricht überführt werden kann, haben wir Ihnen einen Leitfaden zusammengestellt, den ich Ihnen hier zugänglich mache.

Wir werden mit dem Microsoft-Tool ‚TEAMS‘ arbeiten und Ihre Kinder damit auf Distanz unterrichten.

Was Sie dafür vorher machen müssen, entnehmen Sie bitte dem angehängten Leitfaden.

Ich hoffe auf diesem Wege möglichst gut vorbereitet zu sein, auf eine Situation, die hoffentlich nie eintreten wird.

 

In diesem Sinne ein schönes Wochenende und viele Grüße

 

H. Urban

 

 

Download:  Elternleitfaden - Teams


Leverkusen, den 28.08.2020

 

Liebe Eltern der ersten Klassen,

 

das Masernschutzgesetz verlangt von uns als Schule, dass wir überprüfen, ob die Kinder an unserer Schule in ausreichendem Maße gegen Masern geimpft sind. Dafür müssen wir einen Blick in das Impfbuch Ihres Kindes werfen.

Ich möchte Sie bitten, dass Sie das Impfbuch Ihres Kindes am Montag, 31.8.20 mit zum Elternabend bringen, damit die Klassenlehrerinnen kurz überprüfen können, dass Ihr Kind einen ausreichenden Impfschutz hat.

Sollten Sie das Impfbuch am Montag, 31.8.20 nicht mitbringen können, haben Sie noch Zeit, es bei den Klassenlehrerinnen bis Freitag, 11.9.20 vorzulegen.

Sollte diese Frist verstreichen, müssen wir dies dem Gesundheitsamt mitteilen, das sich dann mit Ihnen in dieser Sache in Verbindung setzen wird.

 

Mit bestem Dank und freundlichem Gruß

 

H. Urban


Leverkusen, den 24.08.2020

 

Liebe Eltern der Burgweg-Kinder,

 

der sicherlich ungewöhnlichste Schulstart nach den Sommerferien liegt nun seit ca. 10 Tagen hinter uns. Mit vielen Unsicherheiten, mit vielen Auflagen und mit vielen Fragezeichen, was uns wohl in den nächsten Wochen erwarten wird, sind wir am 12.8. in einen ‚normalen‘ Schulalltag gestartet. Dass er nicht so ganz normal war, war schon an den strengen Auflagen zur Maskenpflicht schnell zu erkennen. Auch dass wir streng darauf achten müssen, dass sich die Klassen möglichst nicht vermischen, dass Sportunterricht nicht in der Turnhalle stattfinden darf, dass Sie das Schulgebäude nur aus wirklich wichtigen Gründen zu Erledigungen im Schulsekretariat betreten dürfen und schließlich, dass wir alle 3 Eingangsklassen getrennt einschulen mussten, zeigt, wie weit wir von jeder Form der Normalität entfernt sind.

Und dennoch hat der Schulstart unter diesen seltsamen Umständen gut geklappt. Die Kinder tragen die Maske mit Fassung und die Kolleginnen und Kollegen versuchen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln für die Kinder eine Situation zu schaffen, die ein möglichst normales Lernen möglich macht.

Auch Sie helfen mit, indem Sie darauf achten, dass die Kinder zuverlässig eine Maske dabei haben und dass Sie uns per Mail eine Entschuldigung schicken, wenn Ihr Kind nicht zur Schule kommen kann.

Ich versuche Sie regelmäßig mit allen für Sie wichtigen Informationen über die Schulpflegschaftseltern und die Homepage auf dem Laufenden zu halten und kann so feststellen, dass der wohl ungewöhnlichste Schulbeginn der Neuzeit unter den gegebenen Umständen gut gelungen ist.

 

Ich hoffe, dass das so bleibt und wir von partiellen oder gar kompletten Schulschließungen verschont bleiben.

Aber auch für diesen Fall werden wir vorbereitet sein, so dass wir die Kinder auf Distanz unterrichten können.

 

In diesem Sinne viele Grüße

 

H. Urban


Leverkusen, den 24.08.2020

 

Liebe Eltern der Burgweg-Kinder,

 

um der Normalität im Schulalltag näher zu kommen, werden auch ab Freitag, 28.8.20 die Schulgottesdienste wieder beginnen.

Es wird so sein, dass jeden Freitag die Kinder eines Jahrgangs in die Aldegundis-Kirche zu einem kurzen Wortgottesdienst gehen.

Verpflichtend ist dieser Schulgottesdienst für alle katholischen Kinder, alle anderen Kinder sind aber ebenso herzlich willkommen.

Die Kinder sollen Freitags so in der Schule sein, dass sie um 8.00 Uhr im Klassenverband mit der Lehrerin/dem Lehrer losgehen können. Das heißt, dass auch der Schulranzen schon in die Klasse gebracht werden sollte. Bitte achten Sie an diesen Freitagen, an denen die Kinder in die Kirche gehen, doppelt auf Pünktlichkeit.

Nichtkatholische Kinder, deren Eltern nicht wünschen, dass sie in die Kirche mitgehen, kommen an den entsprechenden Freitagen erst zur 2. Stunde, also um 8.50 Uhr zur Schule. Bitte schicken Sie die Kinder dann so, dass sie auch erst um 8.50 Uhr hier sind. Beachten Sie bitte, dass wir die Kinder, anders als in früheren Jahren wegen Corona nicht in anderen Klassen betreuen können und dass sie auch nicht auf dem Schulhof zu lange warten können, bis für sie um 8.50 Uhr der Unterricht beginnt.

 

Folgende erste Termine bis zu den Herbstferien nenne ich Ihnen an dieser Stelle:

 

28.08.20 => 3. Schuljahre

04.09.20 => 2. Schuljahre

11.09.20 => 1. Schuljahre

18.09.20 => 4. Schuljahre

25.09.20 => 3. Schuljahre

02.10.20 => 2. Schuljahre

 

Die Termine nach den Herbstferien werden an gesonderter Stelle auf der Homepage veröffentlicht und Ihnen von den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern bekanntgegeben.

 

Folgendermaßen ist der Ablauf vorgesehen:

 

Die Kinder treffen sich mit den Klassenlehrerinnen/Klassenlehrern im Klassenraum und gehen dann klassenweise zusammen zur Aldegundis-Kirche. Dieses Verfahren ist auch so für Kinder vorgesehen, die beispielsweise gegenüber der Aldegundis-Kirche wohnen.

In der Kirche sitzen die Kinder dann klassenweise zusammen, von den anderen Klassen ausreichend weit getrennt.

Die Kinder müssen in der Kirche den Mund-Nase-Schutz tragen, Lieder werden natürlich nicht gesungen.

Im Klassenverband verlassen die Kinder dann am Ende die Kirche wieder (eine Klasse nach der anderen) und gehen klassenweise getrennt wieder zur Schule.

 

Ich hoffe, auf diesem Wege auch dieses Element des Schulalltages wieder installieren zu können und verbleibe mit freundlichem Gruß

 

H. Urban


Leverkusen, den 21.08.2020

 

Liebe Eltern der Burgweg-Kinder,

 

kaum ist das Schuljahr 2 Wochen alt, erhalte ich erste Beschwerden von Anwohnern, die über die morgendliche Kinder-bring-Situation wenig erbaut sind. Es muss wohl so sein, dass Einfahrten und Garagen zugeparkt werden, auf den Einfahrten der Anwohner gewendet wird und ähnliches.

 

Mal abgesehen davon, dass eine erhöhte Ansammlung von Autos, die auf engem Raum wenden, die in verschiedene Richtungen fahren und die es im Zweifel auch noch eilig haben, für die Kinder ein erhöhtes Unfallrisiko darstellen, ist es für die Anwohner auch eine unzumutbare Situation, dass Einfahrten zugeparkt werden und auf deren Grundstück gewendet wird.

 

Ich bitte Sie deshalb mal wieder, dass Sie Ihre Kinder, wenn sie denn schon mit dem Auto gebracht werden müssen, so abliefern, dass kein Kind gefährdet und kein Anwohner belästigt wird.

 

Ich erinnere an dieser Stelle an die verschiedenen Verkehrswochen, die wir hier am Burgweg durchgeführt haben, wo das ganz hervorragend geklappt hat (siehe hier). Ich bitte Sie freundlichst, sich wieder an diese Verkehrswochen zu erinnern und entsprechend zu handeln.

 

Die Eltern der Erstklässler-Kinder möchte ich auf unseren Flyer zur Schulwegsicherung „Elterntaxi? Nein, Danke“ aufmerksam machen (Download des Flyers). In diesem sind die positiven Aspekte des selbstständigen Bestreitens des Schulwegs aufgeführt. Auch wird auf alternative und sichere Parkmöglichkeiten in der näheren Umgebung verwiesen. Zusätzlich ist die Burgweg-Straße inzwischen mit so vielen Parkplätzen ausgestattet, dass ein solch oben beschriebenes Szenario eigentlich nicht notwendig ist.

 

Bitte fühlen Sie sich nur dann angesprochen, wenn Sie sich erinnern können, dass Sie in den letzten 14 Tagen mal Ihr Kind auf die oben genannte Weise zur Schule gebracht haben. Für alle anderen an dieser Stelle ein dickes Lob, dass sie das, was in den Verkehrswochen so gut geklappt hat, beibehalten haben.

 

Viele Grüße

H. Urban


Durch Beschluss der Schulkonferenz vom 29.10.2019 gilt an der KGS Burgweg folgender Umgang mit Smartphones/Smartwatches:

 

Die Nutzung von Smartwatches/Smartphones ist auf dem Schulgelände der KGS Burgweg untersagt. Bei Regelverstoß (durch Kinder) werden die Geräte vorübergehend eingesammelt.