Herzlich willkommen an der KGS Burgweg


>> Corona ganz aktuell und zusammengefasst - Bitte hier klicken. <<


>> Infos zum Schulwechsel 2022 auf die weiterführende Schule - Bitte hier & hier klicken.

>> Die E-Mail-Adresse der OGS hat sich geändert.  ogs-burgweg@awo-lev.de (12.01.2020)

>> Wenn mein Kind erkrankt - Handlungsempfehlung - Bitte hier klicken.

>> Elternleitfaden - Teams - Bitte hier klicken.

>> Coronafall in der Klasse - Was passiert dann? - Bitte hier klicken.


Infobriefe

Testupdate (19.01.)

Leverkusen, den 19.01.2022

 

Liebe Eltern der Burgweg-Kinder,

 

wir sind nun in der zweiten Schulwoche nach den Weihnachtsferien und es kristallisiert sich so langsam heraus, wie die Geschichte mit den Tests wirklich funktioniert. Offenbar war weder für das Schulministerium noch für die Labore vorhersehbar, was mit dem abgeänderten Testverfahren tatsächlich auf sie zukommt.

Ich hatte Ihnen gegen Ende der letzten Woche bereits den Ablauf der Befundübermittlung in Form eines Flussdiagramms geschickt. Es zeigt sich aber, dass die Realität ein wenig von dem geschilderten Verfahren abweicht, was alleine daran liegt, dass die Labore komplett überlastet sind. Ich möchte Ihnen deswegen an dieser Stelle nochmal aufzeigen, wie wir mit dieser Realität umgehen müssen und Ihnen auch ein Schreiben der Stadt zukommen lassen, das die Regelungen nochmal aufzeigt.

 

An den Tagen, an denen Ihre Kinder getestet werden, spielt sich folgendes ab:

Alle Eltern eines Pools werden per SMS benachrichtigt, ob der Pool Ihres Kindes positiv oder negativ ist.

Ist er negativ, geschieht nichts weiter und Ihr Kind kann am nächsten Tag zur Schule kommen.

 

Ist er positiv, werden Sie im Nachgang darüber informiert, ob Ihr Kind in diesem Pool positiv oder negativ ist. Bis zum Erhalt dieser Nachricht darf das Kind nicht in die Schule kommen. Leider hat es sich gezeigt, dass diese Nachricht nicht in jedem Fall bis morgens um 6.00 Uhr bei Ihnen vorliegt. Ärgerlicherweise müssen dann alle Kinder dieses Pools solange in Quarantäne bleiben, bis sie vom Labor die individuelle Nachricht haben, dass sie negativ sind.

Geplant ist (laut Ablaufschema) auch, dass die Schule (neben der Nachricht, dass der entsprechende Pool positiv ist) ebenfalls die Liste bekommt, welche Kinder eines Pools positiv bzw. negativ sind. Es kann aber sein, dass Sie die individuelle Nachricht bekommen, dass Ihr Kind negativ ist, bevor ich sie hier in der Schule bekomme. Wir können hier also nicht in jedem Fall sehen, ob Ihr Kind aus einem positiven Pool positiv oder negativ ist. Deswegen bitte ich Sie, die Klassenlehrerin/den Klassenlehrer in geeigneter Form darüber zu informieren, wenn Ihr Kind in einem positiven Pool negativ ist.

 

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu verwirrend…

 

Es kann auch sein, dass Sie im Laufe des Abends und auch am frühen Morgen gar keine Nachricht erhalten.

In einem solchem Fall kommen die Kinder zur Schule, müssen sich dann aber mit einem Schnelltest (in der Nase) selber testen.

Sollten Sie das nicht wünschen, müssen Sie für Ihr Kind einen negativen Bürgertest (nicht älter als 24 Stunden) vorlegen.

 

Hier finden Sie nochmal ein etwas allgemeiner gehaltenes Schreiben in dieser Sache der Stadt.

 

Viele Grüße

H. Urban


Testupdate

 

Leverkusen, den 12.01.2022

 

Liebe Eltern der Burgweg-Kinder,

 

die ersten Tage des neuen Jahres sind vorbei und ich bin nach wie vor guter Dinge, dass dieses Jahr ein besseres werden wird, als das letzte.

Der Testmodus für die Kinder hat sich seit Montag ja geringfügig geändert. Durch das neue Verfahren wird den Kindern eines positiven Pools ein Quarantänetag erspart, da das infizierte Kind des Pools direkt ermittelt werden kann.

Durch dieses Verfahren erhöht sich natürlich die Menge der vorliegenden Tests und es kann - gerade in der Anfangszeit – bei dem Labor auch mal zu Verzögerungen kommen.

Auch die Form der Rückmeldung war bislang nicht ganz klar kommuniziert, so dass wir alle erstmal den vergangenen Montag abwarten mussten, um zu schauen, wie denn das Rückmeldeverfahren läuft. Wie mir zugetragen wurde, kam es vereinzelt auch zu Verunsicherungen und Irritationen.

 

Das Labor hat deshalb nun ein Ablaufdiagramm erstellt und uns zukommen lassen, das die Wege der Befundübermittlung aufzeigt und verdeutlicht. Ich denke, damit wird klar, wie die Wege sind und weitere Irritationen können ausgeschlossen werden.

 

Sollte es aber dennoch mal zu Irritationen oder Unregelmäßigkeiten kommen, was in dieser Pandemie ja nicht ausgeschlossen scheint, bitte ich Sie trotzdem erstmal davon auszugehen, dass es ein einmaliger Fehler ist und dass auch die Leute im Labor ihr Bestes tun um der ganzen Geschichte Herr zu werden und dabei oft auch auf der letzten Rille laufen…so wie wir alle. Im Zweifel fragen Sie bitte einfach bei mir, oder den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern nach, wenn irgendwo der Schuh drückt.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein gutes neues Jahr und verbleibe mit freundlichem Gruß

 

H. Urban